Foren:



Info: Link:
Das aktuelle Internetforum der Blasenkrebs Online-Selbsthilfegruppe ist in Themen über Blasenkebs, Austausch untereinander, Forschung, etc. unterteilt und enthält Diskussionen und Ratschläge zum Thema Blasenkrebs: www.forum-blasenkrebs.net. Es gibt Bereiche und Funktionen, die nur registrierten Benutzern vorbehalten sind, Lesen ist ohne Anmeldung möglich. forum-blasenkrebs.net
Das Krebs-Kompass Forum, das von der Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. angeboten wird, hat ein Unterforum Blasenkrebs. www.krebs-kompass.org Es erfordert eine Registrierung für diejenigen, die selbst Beiträge schreiben wollen. Lesen ist auch hier ohne Anmeldung möglich. BS-Krebs-Kompass-Forum

Informationen:



Info: Link:
Über die Deutsche Krebshilfe - als größte "Bürgerinitiative" gegen den Krebs - ist eine Vielzahl an Information abrufbar: die größte Linkliste, persönliche Beratung telefonisch, per E-Mail oder per Post, Glossar, FAQ, www.krebshilfe.de Alle blauen Ratgeber der Deutschen Krebshilfe können hier als .pdf-Datei heruntergeladen werden.
Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums "dkfz" in Heidelberg macht aktuelle, qualitätsgeprüfte Informationen über Tumorerkrankungen öffentlich zugänglich und bietet auch Links, Glossar, FAQ, etc. an: www.krebsinformationsdienst.de. Die kostenlose fachliche Beratung telefonisch, per E-Mail oder per Post ist hervorzuheben: "Krebsinformation hat eine Nummer" 0800 420 30 40 (täglich von 8.oo bis 20.oo Uhr)
Der krebs-webweiser© des Tumorzentrums der Universitätsklinik Freiburg verlinkt eine Zusammenstellung von über 1 300 nützlichen Internet-Adressen zu über 400 Stichworten rund um das Thema Krebs, die unter verschiedenen Oberbegriffen zusammengefasst sind: www.tumorzentrum-freiburg.de. Als Broschüre kann der krebs-webweiser© hier als .pdf-Datei herunter geladen werden.
Informationen über naturheilkundliche und ganzheitliche Therapien bei Krebs sind auf den Internetseiten der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr zu finden: www.biokrebs-heidelberg.de Informationsschriften können bestellt oder hier als .pdf-Datei herunter geladen werden. Daneben finden Sie Telefonnummern, regionale Ansprechpartner und Klinikadressen.
Die Deutsche Krebsgesellschaft zeigt auf ihren Internetseiten in der Rubrik Service, welche Krebsberatungsstelle sich in Ihrer Nähe befindet www.krebsgesellschaft.de z.B. auch die NRW Krebsgesellschaft. Betroffene und ihre Angehörigen finden hier Informationen und praktische Hilfe - persönlich, telefonisch oder auch schriftlich. Klicken Sie die Landkarte an, dann sehen Sie die Krebsberatungsstellen in Ihrer Nähe.
Über das Urologenportal ist ein informativer Patientenratgeber über den Krebs in der Harnblase (Harnblasenkarzinom) zu finden: http://www.urologenportal.de
Die Homepage der Missionsärztlichen Klinik Würzburg zeigt in ihren Unterkapiteln zum Thema Blasentumor eine leicht verständliche Information der wichtigsten Aspekte: http://uro.missioklinik.de
Eine ähnlich leicht verständliche Information ist bei Wikipedia zum Thema Blasenkrebs zu finden: http://de.wikipedia.org Hier ist die Verlinkung zu Unterbegriffen des Themas hervorragend ausgeführt.
Aus dem Urologischen Informationszentrum im Internet von Dr. med. Gerson Lüdecke sind Informationen über Risikocheck, Diagnostik und Therapie von Blasenkrebs zu entnehmen sowie eine sehr umfangreiche Literaturliste: www.blasenkrebs.net Die Seite enthält Informationen über die Teilnahme an Studien.
Um eine frühzeitige Diagnosestellung des Harnblasenkarzinoms zu ermöglichen, bietet das o.g. Urologische Informationszentrum den Fragebogen Risiko-Check Blasenkrebs unter der Internetadresse http://risikocheck-blasenkrebs.info an. Mit ihm kann die persönliche Risikowahrscheinlichkeit, an einem Harnblasenkarzinom erkranken zu können, individuell ermittelt werden. Für registrierte und freigeschaltete Ärzte steht darin eine Datenbank zur Verfügung.
In der Online-Zeitung Mensch & Krebs können nach Themen sortiert, verständlich geschriebene, auch aktuelle Artikel auch zum Thema Harnblasenkrebs gelesen werden: www.mensch-und-krebs.de
Der Internetauftritt von www.matritech.de gibt gute Informationen zur Früherkennung von Blasenkrebs. Die Firma stellt den NMP22® BladderChek® Tester her. NMP22 ist ein Marker für das Harnblasenkarzinom und wird bei Vorhandensein von Tumorzellen vermehrt produziert. Dadurch läßt sich in Urologiepraxen die Frühdiagnose eines Blasenkarzinoms oder von Rezidiven durchführen. Die Kosten muss ein Kassenpatient allerdings selbst tragen.
Die Fluoreszens-Zystoskopie erlaubt eine frühe und genaue Lokalisierung eines Harnblasen-Karzinoms. Vor der Fluoreszenzblasenspiegelung wird eine photoaktive Substanz mittels Katheter in die Blase eingebracht. Unter dem blauem Licht fluoreszieren die malignen Zellen rot und heben sich deutlich vom gesunden Gewebe ab. Auf einer Seite von www.bio-pro.de ist das Verfahren sehr gut beschrieben. Jeder fünfte Patient mit Blasenkrebs kann, gemäß Ergebnissen einer Studie, durch den Einsatz der Fluoreszenzzystoskopie mit HAL eine Verbesserung in seiner Behandlung erwarten. Auch bei der Nachsorge von Harnblasenkrebserkrankungen erweist sich diese Methode als effektiv.
Im Downloadbereich des Herstellers von Chemotherapeutika z.B. zur Blasen-Instillation mit "Mitomycin" sind sehr ausführliche Leitfäden für Harnblasenkrebs-Patienten und Merkhefte für Mitomycin und BCG-Patienten herunter zu laden: www.medac.de Die Seite zeigt auch die Einteilung der Tumorausdehnung nach dem TNM-System, wobei T für Tumor, N für Lymphknoten und M für Metastasen steht.
Der Hersteller von Immuntherapeutika zur Immuntherapie von Blasenkrebs mit "BCG" http://www.cytochemia.de bringt auf seiner Internetseite Informationen über das Immunsystem und eine aufschlussreiche Abhandlung zum Ausdrucken über das Thema Blasenkrebs
Der Hersteller des Synergo®-Systems beschreibt eine neue Therapie, bei der die Spülung der Harnblase mit dem Chemotherapeutikum Mitomycin C durch eine gleichzeitige lokale Erwärmung der Harnblasenwand (Hyperthermie) mittels eines Katheters verstärkt wird: www.medical-enterprises.com.
Der technische Fortschritt in der Medizin bringt uns ganz neue Therapien und damit Millionen zusätzlicher Patienten Heilung. Gleichzeitig haben aber Ärzte immer weniger Zeit für persönliche Gespräche und Zuwendung. Viele Patienten suchen deshalb in ihrer Not Heiler auf. Ein sehr bemerkenswerter Film von Joachim Faulstich im Hessischen Rundfunk geht u.a. den Fragen nach, ob Menschen gesund werden können, weil ihnen ein Arzt die Hände auflegt und wie groß die Macht von Geist und Seele in der Medizin ist. Der Film "Rätselhafte Heilung" ist bei www.hr-online.de direkt anzusehen, bzw. über den Link des Autors des Buchs "Das heilende Bewusstsein" zu erreichen.
Hier können sich Patienten über Individuelle Gesundheits-Leistungen informieren! IGeL sind Leistungen des Arztes welche die Gesetzliche Kranken-Versicherung nicht bezahlt, weil sie von den Kassen nicht für notwendig erachtet werden und der Arzt sie also privat verrechnen kann. Wichtig ist, dass sich der Versicherte nicht nur auf die Aussagen des Arztes verlässt, sondern weitere Informationen heranzieht. Der IGeL-Monitor des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes der Krankenkassen versucht unabhängige Informationen zu geben. Bei Urologen ist anscheinend nur der PSA-Test gängig. Andere Zusatzkosten dürften demnach wohl nicht entstehen? Siehe www.mds-ev.de IGeL-Monitor.
Der Verlag der Zeitschrift "Befund Krebs" berichtet auf seiner Seite www.curado.de/Blasenkrebs in verständlicher Sprache über Blasenkrebs, dessen Symptome, Entstehung, Diagnose und Therapie.

Selbsthilfegruppen



Info: Link:
Der Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs e.V. wurde 2004 gegründet und bietet gute Informationen über die Krankheit Blasenkrebs und die Blasenkrebs Selbsthilfegruppen: www.selbsthilfe-bund-blasenkrebs.de Ziel der Seite ist es, möglichst umfassende Informationen für Patienten und deren Angehörige über die Krankheit und deren Therapiemöglichkeiten bereitzustellen, sowie Download-Material für Selbsthilfegruppen. Die im .pdf-Format downloadbare Zeitung "Die Harnblase" wird vom Selbsthilfe-Bund herausgegeben und seinen Mitgliedern in Papierform zugesendet. Über die o.g. Internetseite kann sie online gelesen werden. Der Selbsthilfe-Bund Blasenkrebs e.V. ist der Bundesverband, in dem auch unsere Selbsthilfegruppe-Blasenkrebs-Bocholt.de organisiert ist.
Die Selbsthilfe Harnblasenkrebs e.V. bietet umfassende Informationen für Betroffene und deren Angehörige über die Krankheit und deren Therapiemöglichkeiten. Diese SHG wurde 2002 als erste zum Thema Blasenkrebs in Deutschland gegründet. www.selbsthilfe-harnblasenkrebs.de Die Adressen- und Linksammlungen dieser Seite sind hervorragend.
Die Deutsche ILCO - Selbsthilfeorganisation für Stomaträger (Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung) ist für Patienten, die nach Blasenkrebs eine künstliche Harnableitung benötigen (Urostomieträger), eine gute Ansprechadresse: www.ilco.de Auf der Internetseite dieses Selbsthilfeverbandes sind unter "Stomaarten" Informationen über künstliche Harnableitungen (Conduit, Pouch, Neoblase) zu finden.
Die Internetseite der Blasenkrebs-Selbsthilfegruppen in Hessen bietet Informationen für einen schnellen, umfassenden Überblick über das Blasenkarzinom, dessen Diagnose, die Behandlung und deren Auswirkungen. Dort werden keine bekannten Informationen doppelt veröffentlicht, sondern nur ausgewählte, weiterführende Links zu Foren und zu Original-Fachseiten. Diese Links durften wir hier übernehmen. Danke. Besonders hervorzuheben sind die aktuellen Info's in http://www.shgbh.de/Nachrichten.html#Synergo über die Synergo Hyperthermie-Instillation bei oberflächlichem Blasenkrebs.

Reha-Kliniken mit Urologie-Abteilungen:



Ort: Rehaklinik Link
Wuppertal Helios Klinik Bergisch-Land
Fachklinik für onkologische Rehabilitation
Im Saalscheid 5
42369 Wuppertal
www.helios-kliniken.de/bergisch-land
Bad Nauheim Kurpark-Klinik www.kurpark-klinik.com
Bad Wildungen Asklepios-Klinik, Helenenheim www.asklepios.com
Bad Wildungen Klinik am Kurpark Reinhardshausen www.klinik-am-kurpark.de
Bad Oexen Fachklinik für onkologische Rehabilitation und Anschlussrehabilitation www.badoexen.de

Urologische Krankenhäuser



Krankenhaus: Chefarzt: Web:
Augusta-Kranken-Anstalt
Klinik für Urologie
Bergstr.26
44791 Bochum
Priv.-Doz.Dr.med.Burkhard Ubrig www.urologie-klinik-bochum.de